Direkt zum Inhalt

Kreiszeltlager 2015

Am Freitag 31.Juli 2015 machte sich die JFW Sipplingen auf zum diesjährigen einwöchigen Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren des Bodenseekreises nach Legau im Allgäu.

Um beim Aufbau des Lagers, z.B. der Lagerleitungszelte und der Beleuchtung zu helfen, reisten wir bereits einen Tag früher an. Diesen anstrengenden ersten Tag ließen wir bei einem gemütlichen Lagerfeuer ausklingen. Am Samstagnachmittag errichteten wir unsere zwei Fahnenmasten. Alle halfen tatkräftig mit Schaufel, Säge und Stift, weshalb wir relativ zügig die Masten verankern, das eigens mit Liebe gestaltete Schild anbringen und den Richtspruch verkünden konnten. Zur offiziellen Lagereröffnung durch einen Gottesdienst am Sonntag erhielten wir Besuch von Kommandant Karl-Heinz Biller und dessen Stellvertreter Mike Erdenberger. Wir haben uns sehr über den Besuch gefreut, welcher die Jugendlichen auch beim späteren Jugendfeuerwehrkampf kräftig anfeuerte. Am Ende erreichten wir hier einen Platz im sicheren Mittelfeld. Am Montag mussten die Kinder unter dem Motto „Feuerwehr und Umwelt“ etwas Kreatives entwerfen. Sie entschieden sich für ein Diorama des Allgäus mit Vorschlägen, wie man als Jugendfeuerwehr der Zerstörung unserer Natur entgegenwirken kann. Als eine von wenigen Gruppen konnten wir auf Materialeinkäufe verzichten und nutzten nur Werkstoffe, die uns die Natur – hier der umliegende Wald – zur Verfügung stellte. Ein weiteres Highlight war die Besichtigung des BMW Museums in München am Dienstagmorgen. Anhand vieler Ausstellungsstücke konnten wir die Geschichte des Automobilkonzerns und der gesamten Branche eindrucksvoll nachvollziehen. Aber auch ein Probesitzen in einem M6 Cabrio oder auf einem der vielen Motorräder durfte natürlich nicht fehlen. Anschließend besichtigten wir am Nachmittag die Feuerwache drei der Berufsfeuerwehr München. Hier gilt ein ganz besonderes Dankeschön unserem Kameraden Robert Hofberger, der dies kurzfristig organisierte und uns eine eindrucksvolle Führung gab, wie das Leben heutiger Berufsfeuerwehrfrauen und Berufsfeuerwehrmänner aussieht. Die Kinder waren am Ende des Tages sehr begeistert. Am nächsten Tag erholten wir uns im Schatten der Bäume des Freibads in Kempten von den Strapazen der letzten Tage, bevor wir zur Nachtwanderung aufbrachen. Neben einem recht langen Fußmarsch mussten zwischendurch immer wieder Geschicklichkeitsaufgaben absolviert werden. Diese stellten jedoch für unsere Jugendfeuerwehr kein Problem dar.
Durch die sehr hohen Temperaturen gegen Ende der Woche konnte das geplante Programm nicht wie geplant durchgeführt werden. Sportliche Betätigung war unter der gleisenden Sonne nicht möglich. Die Tageswanderung, wie auch die Lagerolympiade, wurden deshalb auf einen halben Tag reduziert, sodass am Nachmittag die Möglichkeit zur Abkühlung im kühlen Nass bestand. Allgemein ist festzuhalten, dass trotz der Anstrengung bei Hitze und der vielen Wespen alle wieder gesund und wohlbehalten nach Hause gekommen sind. Auch unsere Betreuer trotzen den wüstenähnlichen Temperaturen und gewannen das Tauziehen der Erwachsenen. In der Nacht auf Freitag führten wir gemeinsam mit der JFW Owingen die Nachtwache durch. Um das Eindringen Unbefugter in das Lager zu verhindern, wurde am Eingang mit Hilfe von Paletten und Seilern ein Schlagbaum errichtet. Unbemerkt von den Kindern wurden so Knoten und Stiche geübt. Bis auf kleinere Störungen blieb die Nacht friedlich. Zum feierlichen Abschluss des Lagers richteten wir für unsere Freunde aus Daisendorf, Owingen und Überlingen ein Oktoberfest aus. In Tracht, wie es sich gehört, gab es Weißwürste und alkoholfreie Getränke zu bayrischer Bierzeltmusik. Am Samstag war der Abbau schnell erfolgt und wir reisten müde, aber mit vielen tollen Erinnerungen an eine schöne Woche zurück nach Sipplingen.

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei den Firmen Holzbau Beirer, Holzbau Böhler, Schreinerei Caspers und Stuckateurbetrieb Beirer für die kostenlose Überlassung von Brennholz sowie beim Stuckateurbetrieb Schramm für die kostenlose Bereitstellung eines Anhängers für den Transport des Gepäcks bedanken. Des Weiteren geht ebenso ein Dank an die Feuerwehr Sipplingen für das Grillzubehör, K.-H. Biller für den Getränkegutschein und bei der Gemeinde Sipplingen für die zur Verfügung des Transportfahrzeuges.